en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2007
28 Weeks Later
Noch immer spannend und zeitlos
Michael ist begeistert von 28 Weeks Later
Robert Carlyle, Rose Byrne, Jeremy Renner, Imogen Poots...das Geld für's Casting saß locker nach dem verdienten Überraschungserfolg des ersten Teils. Und es ist auch okay mit neuen Figuren weiterzumachen, weil das auch für weitere Sequels mehr Spielraum lässt.

Insgesamt nutzt der zweite Teil viele Stärken seines Vorgängers, begeht aber durch das selbst auferlegte Wunschziel unbedingt einen drauflegen zu müssen den einen oder anderen CGI-Fehler, der die Gesamtatmosphäre stört. Ich sag nur Helikopter...das hat den Film echt an Ernsthaftigkeit beraubt.

Am stärksten ist 28 Weeks Later dann, wenn es dunkel und düster wird, z.B. im Schutzraum, im U-Bahn-Schacht, im Labor oder wenn Renner vom Dach aus Sniper spielen muss. Technisch ansonsten noch genauso gut, wie Teil 1.
4
0
Film
2007
28 Weeks Later
5
0
0
IMDB
7 von 10
Genre
Drama, Horror, Thriller, Science Fiction
Länge
100 Minuten
Handlung
Nach 28 Wochen sieht alles so aus, als sei das "Wutvirus", das Menschen in Zombies verwandelte, ausgestorben. Die NATO und die amerikanische Regierung wollen England neu bevölkern. Sie gründen einen Distrikt, auf drei Seiten von Wasser umgeben und damit einfacher zu überwachen, in den die Flüchtlinge unter Aufsicht des Militärs zurückgebracht werden.
Regisseur
Juan Carlos Fresnadillo
Besetzung
Imogen Poots als Tammy
Robert Carlyle als Don
Rose Byrne als Scarlet
Jeremy Renner als Sergeant Doyle
Harold Perrineau als Flynn
Catherine McCormack als Alice
Idris Elba als General Stone