en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2008
Cloverfield
Found Footage im großen Stil
Michael ist begeistert von Cloverfield
Cloverfield ist ein Handkamera-Meisterwerk. Ein Großteil meiner Begeisterung kommt durch das schon vorher perfekt gestreute virale Marketing. Noch dazu liefert der Film eine super dichte Atmosphäre, tolle Effekte und viel viel Hetzerei und Chaos.

Wer bei Handkamerafilmen noch immer nach Auflösungen sucht oder sich noch immer fragt, warum ständig gefilmt wird, der ist's selbst schuld. Für mich ein legitimes Stilmittel des Genres.

Komplett aus der Sicht einzelner Zivilisten spiegelt sich das apokalyptische Szenario faszinierend wieder. Und obwohl ständig etwas passiert, Leute getötet und Gebäude zerstört werden bleibt Zeit für ein, zwei Schmunzler.

Auch die etwas lange Eingangszene hat ihre Daseinsberechtigung. Allein schon wegen des alternativen Endes. Wer aber nicht weiß was "Slusho" ist und was MySpace oder News über eine kaputte Ölbohrinsel mit dem Film zu tun haben, der wird nur die Hälfte meiner Begeisterung nachvollziehen können.

Ja die Kamera wackelt und nein, das hier ist kein Pacific Rim, kein Billig-Godzilla, kein Independence Day - das hier ist über die Leinwandzeit hinaus durchdacht und viel besser!
2
0
Film
2008
Cloverfield
2
4
0
IMDB
7 von 10
Genre
Horror, Action, Thriller, Science Fiction, Adventure
Länge
85 Minuten
Handlung
Eine ausgelassene Abschiedsparty mitten in Manhattan, doch plötzlich wackeln sprichwörtlich die Wände und Explosionen ziehen eine Schneise durch Manhattan, infernalisches Gebrüll tönt durch die Straßenschluchten und etwas, das dem Meer entstiegen ist, hat der Freiheitsstatue den Kopf abgerissen und schleudert diesen zur Begrüßung quer durch die halbe Stadt.
Regisseur
Matt Reeves
Besetzung
Lizzy Caplan als Marlena
Jessica Lucas als Lily
Odette Annable als Beth
Michael Stahl-David als Rob
Mike Vogel als Jason
T.J. Miller als Hud
Anjul Nigam als Kassierer