en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2014
Katakomben
Seltsames Ende...
Michael findet Katakomben okay
Auf meinem Blog derfilmtipp.de schreibe ich regelmäßig über Found Footage Filme und Katakomben ist eine dieser Mockumentaries gewesen, auf die ich mich monatelang gefreut habe. Und teilweise hält die Wackelkamera, was sie verspricht.

Da wäre zum einen eine klaustrophobische Location, die zum Gruseln einlädt. Da wären Laiendarsteller, die ihre Sache durchweg okay machen. Mit das Beste sind die Kamerabewegungen und Filmschnitte, die vom Chronicle-Schneider stammen.

Gleich zu Beginn legt der Film gut los und lässt den Zuschauer rätseln was da wohl kommen mag. Und genau da liegt der Hund begraben: es hört nicht mehr auf. Es wird nur noch skurriler und es tauchen jede Menge Figuren und Dinge auf, die keinen Zusammenhang zu haben scheinen.

Schade, dass der Film am Ende mehr will, als er kann. Hätte man sich auf dezente Schockmomente in höllische Enge beschränkt wäre alles cool - aber nicht mit diesem Ende. Im Endeffekt ein netter Film, der sich mit seinem Finale selbst schadet.
5
0
Film
2014
Katakomben
5
6
2
IMDB
6.1 von 10
Genre
Horror, Thriller, Adventure, Mystery
Länge
93 Minuten
Handlung
Die Archäologiestudentin Scarlet Marlowe leitet eine Gruppe junger Entdecker, bestehend aus George, Benji, Papillon und Souxie. Die fünf begeben sich auf eine Reise unter das Pflaster von Paris, tief in die Katakomben der französischen Metropole. Es gilt, die unterirdischen Gänge, die sich über 300 Kilometer unter der Hauptstadt erstrecken, auszukundschaften - und verborgene Kammern zu entdecken.
Regisseur
John Erick Dowdle
Besetzung
Perdita Weeks als Scarlett
Ben Feldman als George
Edwin Hodge als Benji
François Civil als Papillon
Marion Lambert als Souxie
Ali Marhyar als Zed
Cosme Castro als La Taupe