en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2015
Jurassic World
Rex & Raptor rocken richtig!
Michael ist begeistert von Jurassic World
Insgesamt 14 Jahre habe ich auf diesen Film gewartet. Nun war es endlich soweit. Könnt ihr euch so ein Gefühl vorstellen? Jurassic World wird einige Zweifler bestätigen, andere überraschen. Wichtig ist zu beachten, in was für einer Zeit dieser Film mit anderen Blockbustern konkurriert. Daran gemessen schlägt er sich erstaunlich gut. Und auch sonst!

Inhalt:

Masrani Global finanziert mehr als zwei Jahrzehnte nach den Vorfällen auf "Islar Nublar" (nicht "Sorna") einen erfolgreichen Dinosaurierpark namens "Jurassic World". Weil sich die Menschen aber allmählich an Dinos gewöhnt haben braucht der Park neue Attraktionen als Lockmittel. Für die Gentechnik ist nach wie vor InGen verantwortlich, daher ist auch Dr. Henry Wu aus Teil 1 wieder der Leiter des Labors. Er erschafft einen Hybriden, der größer und gefährlicher sein soll als alle anderen Arten. Dummerweise ist er auch schlauer und bricht aus. Parkleiterin Claire bittet Raptorflüsterer Owen um Hilfe, während InGen ganz eigene Ziele mit seinen Tieren hat.

Was sieht man?

Der Film schließt an Teil 1 an bzw. ignoriert die Vorfälle aus 2 und 3. Dieses Mal wird nicht nur weggerannt, sondern es werden Allianzen gebildet und sich gewehrt. Das ist gut so. Nostalgikern werden zig alte Referenzen gezeigt: die Jeeps, die rote Lichtfackel, Mr. DNS, das alte Tor, "die Ziege", usw.

Doch es gibt auch eigene Einfälle & wahnsinnig viele Details, die man nach 1x Gucken leicht übersehen kann. Boutiquen, Restaurants, Sushi Bars, ein Hilton Hotel, ein IMAX-Kino, die Main Street, Gyrosphären für zwei Personen, eine Magnetbahn, Dino-Hologramme und einen Streichelzoo. Für einige mag es seltsam aussehen wenn Kleinkinder auf Dinos reiten und sie umarmen.

Weg vom Klamauk

Der Ulk-Pegel wurde deutlich gesenkt. Klasse! Kein Handy im Magen, keine McDonalds - Bestellung, keine Raptorträume. Lockere Sprüche auf Familien zugeschnitten dagegen schon und die gehören auch dazu. Der Film beweist sogar Selbstironie. Zum Beispiel dann, wenn Lowery wegen seines Jurassic Park Shirts kritisiert wird & er die heutige Authentizität vermisst. Ebenso Claires Erklärung für den Namen "Indominus Rex".

Darsteller/Figuren

Chris Pratt gesteht selbst er habe Probleme gehabt seinen eigenen Humor zu zügeln. Das merkt man, weil es manchmal nicht geklappt hat. Einen zweiten Star Lord muss man aber nicht befürchten, er fügt sich gut ins Gesamtbild. Bryce Dallas Howard hat die schwierigste, weil anfangs unsympathische, Rolle, doch sie wächst hinein und meistert sie. Omar Sy wurde dagegen zum "Ziemlich besten Freund" ohne viel Screentime degradiert. Simon Masrani (Irrfan Khan) ist überraschend sympathisch, realistisch und draufgängerisch für einen millionenschwere n Investor. Das macht die Figur interessanter, sie bleibt aber blass. Leider.

New Kids on the Park

Ganz anders dagegen die Jungstars. Nick Robinson parodiert mehr oder weniger die heutige Smartphone-Pubertät. Ty Simpkins lässt durch seine kindische Euphorie exakt die Gefühle aufleben, die man selbst damals hatte, als der ganze Spaß 1993 startete. Wichtig: Die Kids nerven hier nicht und turnen auch keinen Raptor zu Tode. Super Arbeit! Eine kleine Hoffnung muss ich euch nehmen: von Goldblum, Neil oder Dern keine Spur. Nur Jimmy Fallon als Jimmy Fallon. Naja.

Und die Dinos?

Der Indominus Rex ist schon beeindruckend. Tatsächlich ein Genosse, dem man lieber nicht begegnet. Er wechselt Farben und Körpertemperaturen & killt aus Spaß. Allerdings geht seine Einführung etwas zackig & unspektakulär, wenn man vom klasse Intro mal absieht. Hybrid-Gegnern sei verraten: er ist nicht allein im Mittelpunkt. Die zweite Hauptstory beschäftigt sich mit den "dressierten" Raptoren. Auch hier Entwarnung: Ihre Anpassungsfähigkeit macht so, wie sie gezeigt wird, Sinn. Überraschenderweise wird die dämliche Ursprungsidee von militärischen Kampfraptoren hier gekonnt eingeflechtet ohne lächerlich zu wirken.

Wirkung/Technik

Ein wichtiger Twist & und eine spezielle Sache im Finale wurden im Prinzip durch zig Trailer schon gespoilert. Wer das nicht mitbekommen hat, dem wird es schon während des Films penetrant vorgehalten. Aha - Effekt geht anders. Dafür gibt es eine richtig coole Mosasaurus-Szene (nicht die Fütterung), "Pearl Harbor feat. Flugechse" & einen tollen I-Rex vs Ankylosaurus Fight.

Jurassic World ist der erste Film der Reihe, der im 3D- & IMAX-Format gedreht wurde. Die Brille ist aber unnötig. Die CGI-Dinos kommen einfach nicht ans Original heran. Panorama-Aufnahmen und ein starker Sound egalisieren das aber und entführen einen ins Geschehen. Ton, Kamera, Schnitt - alles top. Nur der Score hätte noch etwas mehr auf den Putz hauen können.

Schwächen?

Leider ja. Dr. Wu's Figur wird hier endlich wichtiger und doch nur angeschnitten. Noch immer fehlen die wissenschaftlichen Diskussionen und auch die Gesellschaftskritik begnügt sich mit Kleinigkeiten, wie z.B. einem Vincent D'Onofrio, der ständig vom Militär faselt und Dinos, die plump als "Produkte" abgestempelt werden. Bei "nur" 124 Minuten wäre da mehr drin gewesen.

Vieles geht schnell und selten in die Tiefe. Die Drehbuchautoren hätten stattdessen auf diverse Klischees verzichten sollen. Vom Scheidungskind über den Ex-Marine bis zum Profitgeier & dem vermeintlichen Liebespaar ist alles vertreten. Damit nicht genug, das Finale verkommt zum Dinokitsch für Naturromantiker. Etwas Over the top. Aber ein FSK 12 Film will nun mal die Massen erreichen und so gibt's auch viel Dinos aber wenig Gewalt und Blut.

Spannung:????
Action:????
Erotik:
Humor: ???
Gewalt:?
Herz:

Fazit

Weil wissenschaftliche Aspekte übergangen werden und die Effekte zu Gaming-mäßig aussehen kommt der Film ans 93er Original nicht dran. Abgesehen davon wird aber vieles richtig gemacht. Er ist spannend, actionlastig, lustig und unterhält bis zum Schluss. Besser als Teil 2 und 3 auf jeden Fall. Außerdem wird viel Raum für ein Sequel gelassen und es gibt da noch den einen, den ich in der ganzen Review nicht erwähnt habe ;)

Besucht mich bei Gelegenheit doch mal auf www.derfilmtipp.de und/oder folgt mir auf Facebook & Twitter. Ich würde mich freuen :)
16
14
Deine krittiq liest sich super. Bin jetzt noch gespannter auf den Film
Das freut mich umso mehr :) Danke Euch!
Heute abend geh ich rein und kontrolliere ob das stimmt! ?
Bin gespannt ob du es auch so siehst :)
Samstag geht es los.Freu mich wie ein Schnitzel
Glaub mir ich war aufgeregt wie ein 10-Jähriger :D
So gehts mir auch.Ich war 5 als ich jurassic park gesehen habe ,das prät einen ;) Danach war ich ganz schnell im Dino park
Die Freude daran geht durch den neuen Teil auf keinen Fall verloren. Versprochen!
Das hört sich doch prima an.Die Trailer sahen ja schon spitze aus
Sehr Geile Kritik ich freu mich riesig drauf, bin nachher auch im Kino und jetzt hast du mich auf die ankylosaurier Szene neugierig gemacht, is einer meiner Lieblingsdinos ??
Sie ist nur sehr kurz die Szene aber ich finde sie ist grafisch und atmosphärisch mit die Beste. :)
:
Ich liebe den Film und bin wirklich beeindruckt von deiner Kritik;) Ich habe Guardians of the Galaxy erst danach gesehn und war völlig überrascht von den unterschiedlichen Rollen.... Wenn man Jurassic World zuerst sieht passt er zum Film wie die Faust aufs Auge und als Repräsentantin des weiblichen Geschlechts muss ich auch zugeben dass er den Film umso schmackhafter machte;)
Haha, das sei dir vergönnt. Ich beschwere mich auch nicht über Zoe Saldana ?
:
?? auch das sei Dir vergönnt
Film
2015
Jurassic World
42
31
8
IMDB
7 von 10
Genre
Action, Science Fiction, Adventure
Länge
124 Minuten
Handlung
Wie es sich John Hammond einst erträumt hat, ist es nun gekommen: Die Isla Nublar ist nun ein Vergnügungspark mit Dinosauriern, den jährlich zehn Millionen Besucher besichtigen. Sie genießen dort absolute Sicherheit … bis etwas schief geht.
Regisseur
Colin Trevorrow
Besetzung
Vincent D'Onofrio als Hoskins
Chris Pratt als Owen
Bryce Dallas Howard als Beth
Jake M. Johnson als Lowery
Nick Robinson als Zach
Ty Simpkins als Gray
Irrfan Khan als Rajesh Patel