en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2016
La La Land
Handwerklich erste Sahne
Franziska ist begeistert von La La Land
Das „La“ im Titel ist dreideutig. 1. Hinweis auf das Genre, nämlich das Musical, das bekanntermaßen von Musik geprägt ist. 2. Verweis auf den Ort des Geschehens: Los Angeles, L.A. Und 3. klingt der Titel nach einem märchenhaften Land, ein Paralleluniversum, in dem sich die Tagträumer aufhalten. Hollywood als Traumfabrik, aber auch als Ort, an dem Freud und Leid, Erfolg und Frustration nahe beieinander liegen.

Damien Chazelle porträtiert Los Angeles als Ort der Sehnsüchte und Hoffnungen. Durch den gesamten Film zieht sich daher eine gewisse Romantisierung, aber auch Melancholie. Gerade das muss man mögen. Zyniker könnten diese Romantik auch als Selbstbeweihräucherung der Filmindustrie auslegen, was sich durch die Vielzahl an Filmpreisnominierungen nun auch im Nachhinein "bestätigt". War LA LA LAND der beste Film des Jahres? Sicherlich nicht, aber gemessen an dem Schrott, der es dieses Jahr auf deutsche Kinoleinwände geschafft hat, war der Film wirklich gut.

Inhaltlich kann man sicher über die Logik der Geschichte streiten, über das Handwerkliche allerdings nicht. Die Kamera von Linus Sandgren gleitet mühelos in einzigartigen Plansequenzen durch die tanzende Menge hindurch. In ausgewählten Szenen sind die Kameraschwenks etwas schnell, sodass die Augen nicht ganz mitkommen, aber optisch ist es wirklich ein Fest. Auch der inzwischen mehrfach ausgezeichnete Soundtrack von Justin Hurwitz geht auch Tage und Wochen nach dem Kinobesuch nicht mehr aus dem Ohr. Hurwitz‘ jazziger Soundtrack ist einfach zeitlos und wird sicherlich auch noch in Zukunft ein begeistertes Publikum haben. Auch wenn Emma Stone und Ryan Gosling sicherlich nicht die besten Sänger und Tänzer sind, wirkt gerade diese manchmal etwas ungelenke Art ungemein sympathisch.

5.5/6 bzw. 9.5/10
317 Krittiqs
9
0
Film
2016
La La Land
8
1
0
IMDB
8.5 von 10
Genre
Comedy, Romance, Drama, Music
Länge
128 Minuten
Handlung
Mia, eine aufstrebende Schauspielerin, serviert Filmstars Café Latte zwischen ihren Vorsprechen. Sebastian, der Jazzmusiker, kratzt sich etwas Geld zusammen indem er in dreckigen Bars spielt. Doch während sich der Erfolg einstellt, werden die Beiden mit Entscheidungen konfrontiert, die ihre Liebesaffäre belasten.
Regisseur
Damien Chazelle
Besetzung
Ryan Gosling als Sebastian
Emma Stone als Mia Dolan
J.K. Simmons als Boss
Finn Wittrock als Greg
John Legend als Keith
Rosemarie DeWitt als Laura
Tom Everett Scott als David