en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2016
Before the Flood
Nichts Neues, trotzdem interessant
Franziska findet Before the Flood okay
Für jeden halbwegs aufgeklärten Menschen bietet der Film wenig Neues. Die Polkappen schmelzen, die Rohstoffe der Erde werden ausgebeutet, Luftverschmutzung gehört in manchen Städten zum Stadtbild und der Meeresspiegel wird ansteigen, wenn nicht gehandelt wird. Der Grund, warum man trotzdem am Ball bleibt, ist Leonardo DiCaprio, der interessante Leute interviewt wie etwa Papst Franziskus oder Barack Obama.

Natürlich kann man infragestellen, ob es diese Doku wirklich gebraucht hätte. Eine komplette Filmcrew nebst zukünftigem Oscar-Gewinner um den halben Globus zu schicken um die Folgen des Klimawandels zu dokumentieren, sorgt bestimmt nicht für die beste Klimabilanz. DiCaprio sagt auch einmal kurz, dass er es problematisch findet, dass er so viel im Auto und im Flugzeug unterwegs ist. Die Einsicht ist also da.

Was ich aber noch schwieriger finde, ist die Tatsache, dass DiCaprio nur mit Umweltaktivisten und Leuten spricht, die den Klimawandel nicht leugnen. Gerade eine Konfrontation mit einem Leugner des Klimawandels wäre eine interessante Debatte geworden.

4.5/6 bzw. 7.5/10
4
0
Film
2016
Before the Flood
1
1
0
Genre
Documentary
Länge
93 Minuten
Handlung
Zu Beginn des Films ist lediglich der Schauspieler Leonardo DiCaprio als Erzähler zu hören, der detailliert Hieronymus Boschs Triptychon Der Garten der Lüste beschreibt, das für den Film von großer Bedeutung ist. Der Film wirft im weiteren Verlauf einen Blick darauf, welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Umwelt hat und was die Gesellschaft tun kann, vom Aussterben bedrohte Tierarten zu erhalten…
Regisseur
Fisher Stevens
Besetzung
Leonardo DiCaprio als Himself
Bill Clinton als Himself
John Kerry als Himself
Barack Obama als Himself
Elon Musk als Himself
Pope Francis als Himself
Ban Ki-moon als Himself