en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2016
Arrival
Realistische Alienankunft
Franziska ist begeistert von Arrival
Denis Villeneuve hat einen festen Platz in meiner persönlichen “Liste mit Regisseuren, die konstant gute Filme machen”. Nach PRISONERS, ENEMY, SICARIO und diesem ulkigen Kurzfilm NEXT FLOOR, den ich mal von Villeneuve auf einem Kurzfilmfestival gesehen habe, ist klar: der Mann weiß was er tut.

Das zentrale Thema des Films sind Sprache und Kommunikation. Auch der Film selbst hat eine ganz eigene Sprache. Gefühle werden z.B. auch durch die Musik übertragen werden. Das wunderbare Stück „On the nature of daylight“ von Max Richter, das SHUTTER ISLAND-Fans bereits kennen, ist einfach ein Traum. Auch Jóhann Jóhannssons Soundtrack ist kühl und doch hypnotisch.

Als es um den Look von ARRIVAL ging, beschrieb ihn Regisseur Denis Villeneuve als “Dirty Sci-Fi”. Science-Fiction-Filme sind in der Regel geprägt von durchgestylten Sets. ARRIVAL dagegen ist durch und durch von Realismus geprägt. Alles ist so herrlich unglamourös. Der Sprücheklopfer Donnelly (Jeremy Renner) übergibt sich direkt nach dem Erstkontakt. Verständlich.

Amy Adams und Jeremy Renner sind ein tolles, sympathisches Duo und besonders Adams folgt man gerne auf ihrer Heldinnenreise. ARRIVAL ist keiner dieser Filme, die man entspannt und ohne das Köpfchen einzuschalten, durchschauen kann. ARRIVAL ist auch eher für die Leinwand gemacht. Auf dem kleinen Handybildschirm kommt das Dröhnen der Musik und die schiere Größe der außerirdischen Raumschiffe sicher nicht zur Geltung.

5/6 bzw. 8.5/10

Weitere Filmkritiken und Infos gibt's von mir auf www.adoringaudience.de und auf twitter.com/adoringaudience ?
317 Krittiqs
8
0
Film
2016
Arrival
4
1
1
Genre
Drama, Science Fiction, Mystery
Länge
116 Minuten
Handlung
Zwölf Alien-Raumschiffe landen auf der Erde in unterschiedlichen Regionen. Die Menschen versuchen mit den Außerirdischen zu kommunizieren, aber niemand versteht die walartigen Laute, die von den Aliens abgesondert werden. Im Auftrag der US-Regierung stellt Colonel Weber darum ein Team um die Linguistin Louise Banks und den Physiker Ian Donnelly zusammen, das eine Kommunikation mit den fremden Wesen herstellen soll, um deren Absichten in Erfahrung zu bringen.
Regisseur
Denis Villeneuve
Besetzung
Amy Adams als Dr. Louise Banks
Jeremy Renner als Ian Donnelly
Forest Whitaker als Colonel Weber
Michael Stuhlbarg als Agent Halpern
Tzi Ma als General Shang
Mark O'Brien als Captain Marks
Russell Yuen als Chinese Scientist