en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2011
Madison County
Filmische Schweinskopfsülze
Heiko ist enttäuscht von Madison County
Backwood Horror und Slasher. In der Kombination kann das unglaublich Spaß machen, hier ist das ein einziges Ärgernis, Low Budget, no ideas: Teenies wollen ein Interview mit einem Buchautoren führen, der über einen der gefährlichsten Serienkiller aller Zeiten geschrieben hat. Nach ihrem Trip zu diesem stoßen sie in dem kleinen Ort, wo der Autor Leben soll auf eine Wand des Schweigens und irgendwie scheint auch der Autor verschwunden zu sein. Zu spät merken die Teens, dass sie besser wieder umkehren sollten.

Die Optik des Films ist recht nett, sonsten ist das ganze verkrampft auf ambitioniert getrimmtes Horrorgedöns der ärgerlichsten Sorte. Haben Slasher ohnehin meist keine ausgeklügelte Story und Logiklöcher zu bieten, können dies aber, it Charme, Tempo und/oder Gore wett machen, so scheitert Madison County in diesen belangen. Selbst unlogisches oder seltsames Verhalten der Figuren regt hier mehr auf als zu amüsieren. Wie die Pappnasen um titelgebendes Madison County sollte man um diesen Film einen Bogen machen.
100 Krittiqs
1
0
Film
2011
Madison County
0
0
1
IMDB
4.2 von 10
Genre
Horror, Thriller, Mystery
Handlung
Sieben junge Leute reisen aufs Land. Einige wollen einen zurückgezogen lebenden Verfasser von Horrorromanen für ein Uni-Projekt interviewen, die anderen fahren einfach nur mit, um die Gelegenheit für einen Camping-Trip zu nutzen. Nach Umwegen und Pannen endlich am Ziel der Reise angekommen, fehlt von besagtem Schriftsteller jede Spur.
Regisseur
Eric England
Besetzung
Colley Bailey als James
Matt Mercer als Will
Ace Marrero als Kyle
Joanna Motomura als Brooke
Natalie Scheetz als Jenna
Nick Principe als Damian Ewell
Adrienne Harrell als Erma