en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2011
The Deep Blue Sea
Lots of drama, schön gefilmt
Franziska findet The Deep Blue Sea okay
Tom Hiddleston verfolgt mich im Moment. Erst HIGH-RISE, dann THE NIGHT MANAGER und jetzt noch THE DEEP BLUE SEA. Doch leider ist der Film bei weitem nicht so gut wie die beiden erstgenannten Projekte.

Um 1950. Es geht um eine verheiratete Frau (Rachel Weisz), die in ihrer Ehe mit ihrem Mann (Simon Russell Beale) nicht glücklich ist. Kurz darauf lernt sie einen ehemaligen Piloten (Tom Hiddleston) kennen und beginnt eine Affäre. Der Mann findet es heraus und verweigert ihr die Scheidung. Frau und Pilot ziehen trotzdem zusammen, werden aber auch nicht wirklich glücklich.

Zunächst mal ist mir die grauenhafte deutsche Synchronstimme von Tom Hiddleston aufgefallen. Und die traurig-getragene Geigenmusik. Man merkt schnell, dass der Film sehr künstlerisch angehaucht und keine leichte Kost ist. Solche Filme sind ja nicht per se schlecht, nur sie müssen halt gut gemacht sein.

THE DEEP BLUE SEA liefert zwar wunderschöne Kameraaufnahmen und gelungenes Schauspiel, trotzdem zieht sich die Handlung wie Kaugummi. Sich wiederholende Situationen (z.B. Rachel Weisz schaut rauchend aus dem Fenster) gehen einfach auf Dauer auf die Nerven. Der Film kommt nicht auf den Punkt und schlaucht unfassbar. Die Dialoge sind weitestgehend schwach und dauern ebenfalls eine halbe Ewigkeit genau wie die ausgetauschten Blicke.

2.5/6

Weitere Filmkritiken gibt's auf meinem Blog filmkompass.wordpress.com und auf facebook.com/filmkompass.
1
0
Film
2011
The Deep Blue Sea
0
1
0
IMDB
6.3 von 10
Genre
Romance, Drama
Länge
98 Minuten
Handlung
Hester Collyer führt als schöne Frau des hohen Richters Sir William Collyer ein privilegiertes Leben im London der 1950er Jahre. Als sie sich zum Entsetzen ihrer Freunde und Verwandten unsterblich in den schneidigen Royal-Air-Force-Piloten Freddie Page verliebt, steht sie vor einer folgenschweren Entscheidung.
Regisseur
Terence Davies
Besetzung
Rachel Weisz als Hester Collyer
Tom Hiddleston als Freddie Page
Simon Russell Beale als Sir William Collyer
Harry Hadden-Paton als Jackie Jackson
Ann Mitchell als Mrs. Elton
Jolyon Coy als Philip Welch
Karl Johnson als Mr. Miller