en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2008
96 Hours
Solide; erfindet das Rad nicht neu
Franziska findet 96 Hours okay
TAKEN erfindet das Rad nicht neu und besteht aus den immergleichen Klischees, die man bereits aus anderen Actionblockbustern kennt: Elternteil rettet Kind (STIRB LANGSAM), Frauen werden gerettet, Männer erschossen (THE TRANSPORTER) und am Ende ist alles in Butter.

Das Etablieren der Hauptfigur dauert ungewöhnlich lange. Von Level zu Level hetzt der arme Vater und killt jeden, der nicht rechtzeitig das Weite sucht. Der Grund, warum der Film doch ein bißchen mehr als nur Durchschnitt ist, ist Liam Neeson, der hier sein Actionhero-Debüt feierte. Damals war das noch überraschend. Gefühlte zwanzig "Liam-Neeson-Rachefilme" später ist von Überraschung nichts mehr zu spüren.

Der inzwischen vielzitierte Drohmonolog hat dennoch seinen Weg in die filmgeschichtlichen Annalen des Actionkinos gefunden.

3.5/6

Weitere Filmkritiken gibt's auf meinem Blog filmkompass.wordpress. com und auf facebook.com/filmkompass.
2
3
Von den drölfizig Run-and Revenge-Reißern, die Liam Neeson seitdem gedreht hat, sind die von Jaume Collet-Sera (Unknown Identity, Non-Stop, Run all Night) eindeutig der Taken - Trilogie vorzuziehen.
Dem stimme ich zu?. Der erste Teil ging ja noch, aber die danach hätte man sich sparen können!
Ja genau, der erste Teil war gut, ich fand ihn eigentlich sogar sehr gut! Alles was danach kam war Mega vorhersehbar und einfach nur noch ein künstliches in die Länge ziehen um noch mehr Geld damit zu machen
Film
2008
96 Hours
12
2
0
IMDB
7.9 von 10
Genre
Action, Crime, Thriller
Länge
93 Minuten
Handlung
Bryan Mills hat seinen Dienst als Agent der US-Regierung quittiert, um in der Nähe seiner 17-jährigen Tochter leben zu können. Die verwöhnte Kim wohnt bei Bryans Ex-Frau und deren reichem Mann und Bryan kommt kaum an sie heran. Als Kim mit ihrer Freundin nach Paris fährt, macht sich Bryan Sorgen. Tatsächlich werden die Mädchen dort von einer albanischen Bande entführt.
Regisseur
Pierre Morel
Besetzung
Liam Neeson als Bryan
Famke Janssen als Lenore
Maggie Grace als Kim
Katie Cassidy als Amanda
Holly Valance als La chanteuse
Xander Berkeley als Stuart
Olivier Rabourdin als Jean-Claude