en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2014
A Girl Walks Home Alone at Night
Clever und toll gefilmt
Sophie ist begeistert von A Girl Walks Home Alone at Night
Was ist cooler als eine Vampirin im Tschador? Genau: eine Vampirin im Taschador auf einem Skateboard. In ihrer düster-melancholischen Gruselromanze A Girl Walks Home Alone At Night verwandelt Ana Lily Amirpour den Tschador als Symbol der Unterdrückung in einen Vampirumhang und somit in ein Zeichen von Macht und Überlegenheit. Schnell erweist sich also auch der Titel als eine Finte: Denn hier geht es nicht um Jungfrauen in Gefahr – so wie das im klassischen Vampirfilm der Fall ist. Es sind nicht die Frauen, die in den nächtlichen Gassen bangen müssen, sondern die Männer.

Ana Lily Amirpour nimmt sich viel Zeit. Insbesondere die Szenen einzelner Begegnungen werden in langen Einstellungen ausgespielt und erschaffen dabei eine dichte Atmosphäre, die uns Zuschauer_innen in ihren Bann zieht. Zauber- und märchenhaft wirkt plötzlich diese krude Liebesgeschichte in der wenig subtil benannten Geisterstadt „Bad City“. An einem Ort, der ohnehin verloren scheint, an dem Massengräber unkommentiert im Hintergrund existieren und die dekadente Oberklasse die mittellose Unterschicht missachtet und ausnutzt, sorgt die moralisch integre Vampirin für Recht und Ordnung. Gebissen wird nur, wer Schuld auf sich geladen hat. Leider geht Ana Lily Amirpour hier etwas zu kampffeministisch vor: Die männlichen Figuren bleiben größtenteils eindimensionale Bösewichte, deren amoralisches Handeln keinerlei Erklärung findet. Damit macht es sich Amirpour ein wenig zu einfach und raubt ihrem Film einen Teil seiner Durchschlagkraft.

A Girl Walks Home Alone At Night ist ein Film des Auf- und Umbruchs. Ein Film, in dem eine Frau, die „Böses“ getan hat, trotzdem mit dem attraktiven Helden in die Dunkelheit brausen darf. Ein Film, in dem Vergewaltiger und erpresserische Drogendealer hingerichtet werden, während „gefallenen“ Frauen eine zweite Chance gegeben wird, ohne sie jemals als Opfer zu degradieren. Ein Film, in dem wir statt des männlichen den weiblichen Vampir-Blick des bedrohlichen Begehrens erleben. Ein Film, der nahezu alles richtig macht. Und die beste Filmkatze aller Zeiten gibt es noch als Bonus dazu.

Lest die ganze krittiq zum Film auf www.filmloewin.de
17 Krittiqs
3
0
Film
2014
A Girl Walks Home Alone at Night
4
0
0
IMDB
7 von 10
Genre
Romance, Horror, Thriller
Länge
99 Minuten
Handlung
Arash hat mehrere Jahre hart gearbeitet, um sich einen Sportwagen aus den 50er Jahren zu leisten. Er lebt in der Bad City, einer heruntergekommenen ehemaligen Industriestadt, in der längst kein Gesetz mehr gilt. Sein Vater Hossein ist drogenabhängig, spielsüchtig und hoch verschuldet. Als der Dealer und Zuhälter Saeed ein Geld nicht bekommt, reißt er sich stattdessen kurzerhand Arashs Auto unter den Nagel. Am Boden zerstört durchstreift Arash daraufhin verloren die dunklen Gassen der iranischen Geisterstadt, wo er schließlich auf ein geheimnisvolles und verhülltes Mädchen trifft, das – wie sich schnell herausstellt – nachts die Einwohner der Stadt verfolgt, ihnen auflauert und sich an ihrem Blut labt...
Regisseur
Ana Lily Amirpour
Besetzung
Sheila Vand als The Girl
Arash Marandi als Arash
Marshall Manesh als Hossein
Mozhan Marnò als Atti
Dominic Rains als Saeed
Rome Shadanloo als Shaydah 'The Princess'
Milad Eghbali als The Street Urchin