en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
1971
Das Schwert des gelben Tigers
Säbelrasseln
Heiko ist begeistert von Das Schwert des gelben Tigers
Versprochen ist versprochen und so trennt sich ein unbescholtener Recke nach verlorenem Kampf (was er nicht weiß: das zur Niederlage führende Duell wurde mit nicht ganz rechten Mitteln eingefädelt) durch das vorher gegebene Versprechen seinen Arm ab, sagt dem Kämpfen ab und fristet unerkannt als Kellner sein weiteres Dasein in einem Lokal. Allerdings holt ihn die Vergangenheit ein, als mit einem umherreisenden Schwertkämpfer der stark an sein früheres ich erinnert, im Lokal rast macht.

Der erste Shaw Brothers-Film der jemals in einem deutschen Kino lief, von Kultregisseur Chang Cheh inszeniert. Darauf beruft er sich auf den Klassiker "The One-Armed Swordsman" von 1967 mit Jimmy Wang Yu. Hier sind die Topstars Ti Lung und David Chiang in einem sorgfältigen, gut ausgestattetem Historical Eastern zu sehen. Die Fights sind wohldossiert und auch der eher dramatisch ausgelegte Mittelteil kann überzeugen. Sich leicht einschleichende Längen werden mit dem Schlussmassaker weggefegt. Ein Eastern, der vollkommen in Ordnung geht.
100 Krittiqs
0
0
Film
1971
Das Schwert des gelben Tigers
1
0
0
IMDB
7.4 von 10
Genre
Drama, Action, War, History
Länge
102 Minuten
Handlung
Der ehrenwerte Lei Li verliehrt im Kampf mit dem Räuberhauptmann Lung seinen rechten Arm und fristet von da ab ein trauriges Dasein als unge-schickter Kellner in einer Dorfspielunke. Erst als er sich in die Tochter des Wirts Chiao verliebt und in dem lebenslustigen Söldner Feng einen guten Freund findet, kehrt seine alte Lebensfreude zurück.
Regisseur
Cheh Chang
Besetzung
David Chiang
Ching Lee
Lung Ti
Feng Ku