en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
1982
Rambo
Hat ordentlich Bum(m)s
Heiko findet Rambo okay
Bei den ganzen in den ausgehenden 70ern/frühen 80ern entstandenen Filmen über mit sich allein gelassene Vietnamkriegsveteranen kann man FIRST BLOOD aka RAMBO am wenigsten ernst nehmen. Sein Trauma wird angedeutet, kommt bei einem tränenreichen Monolog John Rambos gegen Ende erst zum Ausdruck. Die erlebten Gräuel im Krieg: Flashbacks, die in kurzen Zwischenschnitten angedeutet werden. Die Stärke des Films liegt in der Action, die im Lauf der Zeit immer mehr von der Handlung in Beschlag nimmt. Sie ist effektiv und spannend gemacht. Stallone als Einzelkämpfer: das funktioniert. Was noch stärker (mimisch) funktioniert: Brian Dennehy als Sheriff Teasle. Zwei Minuten auf dem Screen, schon kann man seine Figur nicht mehr ausstehen. So wie seine restlichen Polizeikollegen, die geschlossen hinter ihm stehen und in der Hetze gegen den "Landstreicher" John Rambo mitmachen. Die genaue Intention vom Sheriff und Kollegen, WIESO sie sich so auf diesen Mann so einschlagen, bleibt im Dunkeln. Die gängige Interpretation, dass dies das Sinnbild der verständnislosen US-Gesellschaft gegenüber ihren Veteranen ist, ist holprig. Viel mehr zeichnet Teasle und seine Kollegen eine konservative Art aus, passend zur (fabelhaft fotografierten) ländlichen Gegend, in der der Film spielt. Die "Kampfmaschine" Rambo erscheint Teasle bei deren erster Begegnung eher wie ein Hippie, dessen Andeutungen zufolge. Generell ist dies wohl auch nur Aufhänger für ein spannendes Duell, welches dafür richtig gut funktioniert.
100 Krittiqs
4
3
... Allerdings ist die Mimik von Stallone doch etwas eingeschränkt, findest du nicht auch? Abgesehen davon finde ich den Film auch ganz ?
Das sowieso. Einzig bei COPLAND überzeugt Stallone auch als Schauspieler.
Seine Leistungen als Schauspieler sind begrenzt und doch hat er mich im erwähnten Copland vollends überzeugt und aktuell in CREED ebenfalls positiv überrascht!
Film
1982
Rambo
4
1
0
IMDB
7.7 von 10
Genre
Drama, Action, War, Thriller, Adventure
Länge
93 Minuten
Handlung
John Rambo, ein vom Krieg verstörter Vietnamveteran, irrt trampend durch die Vereinigten Staaten. Unterwegs gerät er an den bösartigen Sheriff Teasle, der ihn ohne Grund in Haft nimmt. Als Rambo in der Zelle von den Cops misshandelt wird, dreht er durch, und flüchtet in den Wald. Jetzt haben die Provinzbullen endlich einen Grund, ihn zu jagen.
Regisseur
Ted Kotcheff
Besetzung
Sylvester Stallone als John J. Rambo
Richard Crenna als Col. Samuel Trautman
Brian Dennehy als Hope Sheriff Will Teasle
Bill McKinney als State Police Capt. Dave Kern
Jack Starrett als Deputy Sgt. Arthur Galt
Michael Talbott als Deputy Balford
Chris Mulkey als Deputy Ward