en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2015
He Never Died
Planloses Filmallerlei
Heiko findet He Never Died okay
HORRORCTOBER 2016 - Film 2


Henry Rollins, der einstige Frontmann der legendären US Hardcore Punk-Band Black Flag, läuft in diesem Film als der eigenbrötlerische Jack viel umher. Ruhelos scheint er, manchmal auch ziellos. Das kann man auch über HE NEVER DIED sagen: der Film über diesen wortkargen Mann, der nicht sterben kann, menschliches Fleisch zum Überleben braucht und sich auch deswegen etwas von seinen Mitmenschen so groß distanziert, wirkt in seiner ersten Hälfte bemüht, aber auch ziel- und planlos. Die phantastischen Elemente schieben sich nach und nach in die Geschichte, die ihren Fokus auf den Alltag von Jack legt, der durch das plötzliche auftauchen seiner Tochter durcheinander gebracht wird. Regisseur und Autor Jason Krawczyk war sich wohl uneins, worauf er seine Erzählung fokussieren soll. Da findet man in HE NEVER DIED ein kleines Indie-Drama über einen vorsichtigen und gebrochenen Mann, dann wieder leichte Horrorelemente und dann auch etwas Gangsterfilm. Verbunden mit leichtem schwarzen Humor, manchmal an die Art eines Tarantinos angelegt. Bis zur Entscheidung, wohin Krawczyk mit seinem Film gehen möchte, vergeht viel Zeit und wenn HE NEVER DIED nach vielem narrativen umherirren seinen Weg gefunden hat, ist das beinahe schon ein wenig zu spät. Leider braucht auch Rollins, der mit seiner Präsenz eine tolle Wahl für die Figur des Jack ist, bis er komplett auftaut. So entsteht viel Leerlauf; Stellen die nicht uninteressant wirken, fühlen sich gleichzeitig verloren an. Der düstere Look von HE NEVER DIED, der einige hübsche Einstellungen hinbekommt, kann dafür gefallen. Das Krawczyk nach und nach die Geschichte um seinen Protagonisten anreist und dennoch nicht vieles von diesem preisgibt (mittlerweile ist eine Mini-Serie über Jacks Geschichte geplant), ist ein suboptimaler Ansatz des Regisseurs. Man bleibt schnell auch als Zuschauer planlos, der nur bedingt mit dem straighter erzählten Ende versöhnt werden kann. Vielleicht wollte Krawczyk einen gewissen Anspruch in HE NEVER DIED schmuggeln, könnte, an Jacks Figur auch als ehemaligen, substitionierten Drogenabhängigen sehen. Aber selbst diese Art der Interpretation bleibt - wie vieles bei HE NEVER DIED - erstmal etwas planlos zurück.
100 Krittiqs
2
2
Ich hatte ungefähr in der Hälfte aufgegeben.....
Gerade dann, wenn der Film endlich mal seine Richtung findet
Film
2015
He Never Died
1
1
0
IMDB
6.4 von 10
Genre
Comedy, Drama, Horror, Thriller
Länge
99 Minuten
Handlung
Jack (HENRY ROLLINS) ist tief gesunken. Seine Existenz beschränkt sich auf Schlafen und Fernsehen. Menschen sind für ihn nicht viel mehr als Fleisch mit Puls. Als Jack plötzlich seine lange verschollene Tochter in den Fängen des Verbrechersyndikats der Stadt wiederfindet, muss er seine inneren Dämonen niederringen und sich zu einem blutigen Rachefeldzug aufmachen, um sie zu retten...
Regisseur
Jason Krawczyk
Besetzung
Henry Rollins als Jack
Booboo Stewart als Jeremy
Jordan Todosey als Andrea
Steven Ogg als Alex
James Cade als Short
Dan Petronijevic als Steve
Michael Cram als Tim