en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
2016
High Rise
Düster, morbid und dystopisch
Franziska ist begeistert von High Rise
Auch einen Tag nach der Sichtung von Ben Wheatleys Zukunftsdrama gehen wir seine kühl komponierten Bilder nicht aus dem Kopf. Die Luxuslady, die auf der Dachterasse im 40. Stock ihren Schimmel spazieren führt. Der Bafta-Filmpreis, der als Waffe eingesetzt wird. Der Selbstmord in Zeitlupe. Tom Hiddleston, der in seiner Rolle einen Schädel aufschneidet und aufsägt. Oder mit grauer Kriegsbemalung seine Wohnung streicht. Oder alleinerziehende bzw. werdende Mütter vögelt.

HIGH-RISE erzählt vom Zerfall einer Gesellschaft, dem Kampf der sozial Schwachen gegen die Reichen, dem Verfall von Anstand und Moral. Tom Hiddleston ist die Idealbesetzung für diese Rolle. Ihm folgt man gerne überall hin, auf die Barock-Schickimicki-Party, in den aufgeräumtesten Supermarkt aller Zeiten, ins Gym und zur Massage. Sogar in seine Träume, wo er mit hübschen Flugbegleiterinnen tanzt.

Was etwas schlecht herausgestellt wird, ist, dass die Hochhausbewohner diese (negativen) Veränderungen selbst hervorrufen bzw. das Chaos wollen. Hier fehlt es an Erklärungen, da die Verwandlung vom "ehrenwerten Haus" zum Anarchobunker innerhalb weniger Einstellungen abgehandelt wird. Warum keine Hilfe von außen kommt, bleibt ebenfalls ungeklärt.

5/6

Weitere Filmkritiken gibt's auf meinem Blog filmkompass.wordpress.com und auf facebook.com/filmkompass.
7
0
Film
2016
High Rise
1
0
2
IMDB
5.8 von 10
Genre
Drama, Action, Science Fiction
Länge
112 Minuten
Handlung
Nach seiner Scheidung zieht der dreißigjährige Dr. Robert Laing in ein ungewöhnliches Hochhaus. In den einzelnen Etagen werden die Bewohner nach niederer Klasse, Mittelklasse und Oberschicht unterteilt. In den oberen Stockwerken haust die Upperclass, während sich Familien mit den unteren Geschossen zufrieden geben müssen. Laings Appartement befindet sich im mittleren Bereich. Bald macht er nicht nur die Bekanntschaft des Fernsehjournalisten Richard Wilder, der im zweiten Stock wohnt, sondern auch die des Architekten und Schöpfer des Hochhauses, Anthony Royal, der erhaben über allen ganz oben residiert. Je länger Laing in dem Appartement haust, desto deutlicher spitzen sich die Konflikte zu, die unter der Oberfläche rumoren. Bei einem Stromausfall schlagen die Auseinandersetzungen dann in offene Gewalt um und es entsteht Anarchie. Laing steht plötzlich vor einer folgenschweren Entscheidung. Denn als Wilder Royal stürzen will, muss er Farbe bekennen…
Regisseur
Ben Wheatley
Besetzung
Tom Hiddleston als Dr. Robert Laing
Sienna Miller als Charlotte Melville
Jeremy Irons als Anthony Royal
Luke Evans als Richard Wilder
Elisabeth Moss als Helen Wilder
Reece Shearsmith als Nathan Steele
Peter Ferdinando als Cosgrove