en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
1980
Astaron - Brut des Schreckens
Eier! Der Film hat viele Eier!
Heiko ist begeistert von Astaron - Brut des Schreckens
Luigi Cozzi, ein alter Spezi von Dario Argento, hat weniger Filme als einige Andere seiner Regiekollegen aus Italien gedreht. Neben dem fabelhaften Giallo THE KILLER MUST KILL AGAIN (aka THE DARK IS DEATH'S FRIEND) ist er vor allem für den bunten und trashigen Star Wars-Rip Off STAR CRASH bekannt. Als Ridley Scotts ALIEN die Kinokassen zum Klingeln brachte, waren auch die Italiener zur Stelle und produzierten zwei mit heißer Nadel gestrickte "Fortsetzungen". Den von Ciro Ippolito gedrehten, atmosphärisch sehr entrückte (frech betitelte) ALIEN 2 - SULLA TERRA und Cozzis CONTAMINATION, aus dem der deutsche Verleih ASTARON - DIE BRUT DES SCHRECKENS machte.

Die auch aus Scotts Vorlage bekannten Eier gibt es auch hier, glücklicherweise kopiert man diese allerdings nicht 1:1. Schon aus Kostengründen musste der Film andere Wege beschreiten. Hier geht es eher über eine Vorbereitung einer Alieninvasion mittels dieser Eier. Cozzi hat mit ASTARON einen objektiv betrachtet mäßigen Science-Fiction-Horrorfilm abgeliefert, der sich redlich bemüht, groß zu wirken. Die einfache Geschichte wirds mit viel Füllmaterial gestreckt und der Mittelteil des Films ist fast eine ganz zähe Angelegenheit (deswegen besser die kürzere deutsche Kinofassung anschauen). Aber: der Film hat von Beginn an einen ganz eigenen Charme.

Die markigen, machohaften Helden, seine dröge Atmosphäre, die einfachen und weit ausgebreitet zelebrierten Splattereffekte (da platzen reihenweise Brustkörbe in Zeitlupe auf) und zwischendurch einige wirklich hübsch gefilmte Momente (zum Beispiel die Marsrückblende) machen aus ASTARON einen Film mit einem eigenen Charakter. Das ist alles etwas krude und nicht ganz so fantasievoll wie Cozzis STAR CRASH, aber der leicht aufkommende Schmier- und Schmuddelcharakter lässt den Film für zu einem kleinen Stern im Universum des italienischen Splatterfilms werden. Man muss ein Faible dafür haben und schon kann man mit diesem kruden Teil seinen Spaß haben.

Nicht zu vergessen: Der spätere Traumschiff-Kapitän Siegfried Rauch ist hier in einer der Hauptrollen zu sehen. Diesmal eher mit einem Raumschiff unterwegs.
100 Krittiqs
3
0
Film
1980
Astaron - Brut des Schreckens
1
0
0
IMDB
5.3 von 10
Genre
Romance, Horror, Science Fiction, Adventure, Foreign
Länge
95 Minuten
Handlung
Im New Yorker Hafen läuft ein Frachtschiff aus Südamerika ein, in dessen Laderäumen sich schleimige, grüne Eier befinden. Jeder, der mit dem von den Gebilden abgesonderten Schleim in Berührung kommt, muß auf grauenvolle Weise sterben. Hubbard, ein abgewrackter Astronaut, der diese Eier bereits auf dem Mars gesehen haben will, versucht mit der Sicherheitsbeauftragten Stella Holmes das Geheimnis der Eier zu lüften…
Regisseur
Luigi Cozzi
Besetzung
Ian McCulloch als Commander Ian Hubbard
Louise Marleau als Colonel Stella Holmes
Marino Masé als Lieutenant Tony Aris, NYPD
Siegfried Rauch als Hamilton
Gisela Hahn als Perla de la Cruz
Carlo De Mejo als Agent Young
Carlo Monni als Dr. Turner