en

KRITTIQ IM
APP STORE

KRITTIQ IM
PLAY STORE

Film
1981
X-Ray - Der erste Mord geschah am Valentinstag
Und noch ein bloody Valentine
Heiko ist begeistert von X-Ray - Der erste Mord geschah am Valentinstag
Die Welle der Slasherfilme, die zu Beginn der 80er über die Kinos hinwegfegte, spülte auch diese Cannon-Produktion an: Ex-Hugh Hefner-Gefährtin Barbi Benton (Der Vorname ist irgendwie Programm) wird im Krankenhaus um den Verstand gebracht. Zuerst, weil sie ihren Check Up-Ergebnissen nachjagt, dann, weil dies auch ein irrer Mörder bei ihr macht. Als Slasher ist er eher eine mäßige Angelegenheit. Innovativ war dies auch 1981 nicht, das Schlitzerprogramm wird brav abgespult, manches gelingt dabei, vieles auch nicht. Seine innewohnende Absurdität macht ihn aber doch so besonders: die schrulligen Insassen des Krankenhauses, egal ob Arzt oder Patient, seine gelungene Art seinen Ort des Geschehens als seltsam anmutende, trist erscheinende Stätte erscheinen zu lassen: es punktet. Fernab vom Horror mutet X-Ray in seinen stärksten Momenten als Grosteske über den Krankenhausalltag oder das Gesundheitswesen an. Ansonsten kann man sich an seltsamen Szenen und hohem Blutzoll ergötzen. Ein kleines Unikum im Slasherwust, dessen Beschlagnahme heute äußerst lächerlich anmutet.
100 Krittiqs
1
0
Film
1981
X-Ray - Der erste Mord geschah am Valentinstag
1
0
0
IMDB
4.9 von 10
Genre
Horror, Thriller
Länge
89 Minuten
Handlung
Divorcee Susan Jeremy goes to a local Los Angeles county hospital for a routine exam and finds herself stranded there while a maniac, dressed in a doctor's surgical mask and clothing, goes around killing all the staff are associated with her. Could it possibly be the psycho Harold, who killed a friend of Susan's on Valentine's Day 19 years earlier?
Regisseur
Boaz Davidson
Besetzung
Barbi Benton
Charles Lucia
Jon Van Ness
John Warner Williams